Artikel 1 bis 3 von 3 gefundenen...

[1-15]

 
Steel Woods, The - all of your stones [2021]
Sie fühlen sich inspiriert vom Country, insbesondere dem Outlaw Country (Waylon Jennings), genauso aber auch vom Heavy Metal (z. B. Black Sabbath), doch ihre Roots, ihr Herz und damit ihre DNA liegen eindeutig im klassischen, ehrlichen, unverfälschten Southern Rock solcher Bands wie den Allman Brothers, Lynyrd Skynyrd und aus der jüngeren Zeit auch Blackberry Smoke. All diese Inspirationen und Einflüsse spiegeln sich eins zu eins in der fantastischen Musik der Steel Woods wider - in ihren beiden Vorgängeralben "Straw in the wind" und Old news", und noch mehr in dem famosen, neuen Werk "All of your stones". Das Teil ist ein echtes Southern Rock-Pfund! Allerdings eines, das unter sehr traurigen Begleitumständen veröffentlicht wurde. Jason "Rowdy" Cope, einer der gefragtesten und talentiertesten Gitarristen Nashville's, einst langjähriger Gitarrist in der Tour-Band von Jamey Johnson und neben Sänger und zweitem Gitarrist Wes Bayliss Mitbegründer der erst im Jahr 2016 gegründeten Steel Woods, ist am 16. Januar 2021, kurz nach Fertigstellung des Albums, vollkommen unerwartet im Alter von nur 42 Jahren verstorben. Für die Band war danach lange nicht klar, ob man das Album noch veröffentlichen und weitermachen solle, doch man hat sich, abgesprochen mit Cope's Familie, positiv für beides entschieden, auch weil "Rowdy" es mit Sicherheit so gewollt hätte. So muß man "All of your stones" auch als so etwas wie das musikalische Vermächtnis ihres Gitarristen und Songwriters betrachten - und als was für ein starkes. Die Band agiert mit immenser Energie, Wucht und Frische. Der Sound ist ungemein kraftvoll, knackig, klar und auf den Punkt produziert. Fronter Wes Bayliss singt baumstark, sein Gitarrenspiel ist, wie das von Cope, exzellent. Die beiden Gitarristen spielen prächtig zusammen, hauen kernige, fette Riffs ohne Ende raus und brillieren mit fulminanten, zündenden Soli, inkl. einiger toller Twin Lead-Passagen. Die Rhythmusfraktion (Johnny Stanton am Bass und Isaac Santy an den Drums) ist für das massive, tighte Fundament zuständig. Das Songmaterial kommt, bis auf wenige Ausnahmen, wie gesagt, mit einer gewaltigen Kraft. Vom Tempo her allerdings wählt die Band nicht den Vollgas-Modus, sondern eher eine langsamere Gangart, was der Schwere und Wucht der Stücke aber in keinster Weise entgegensteht. Die Melodien sind vorzüglich. Und alles ist zu 100% southern! Das musiklische "Abenteuer" startet mit einem, coolen, windgepeitschten "Intro", das das sanfte Schnurren eines Motors, auf Kies schlurfende Stiefel und ein paar dezente Gitarrenklänge aus dem Titeltrack "All of your stones" enthält, um dann mit dem gewaltigen "Out of the blue" in die Vollen zu gehen. Welch eine krachende, bluesige Southern Rock-Ballade, "full of electrifying guitar work", vom Allerfeinsten. Power pur, kernig, aber ungemein melodisch. Hammer! Weiter geht's mit dem etwas flotteren und lockereren, dennoch viel "schwere" Energie ausstrahlenden, von Wes Bayliss und Jason "Rowdy" Cope komponierten, "You're cold". Hat einen klasse Groove und wird von tollen Gitarrenlicks bestimmt. Ein zunächat etwas country-folkiger Touch zieht sich durch den mächtig rockenden Gesamtsound, der zum Ende hin opulenten Streicherklängen weicht. Klasse und sehr spannend arrangiert. Das ruhige, feine "Ole pal", das Bayliss für einen alten Freund, den er sehr vermisst, geschrieben hat, bekommt durch Cope's Ableben im Nachhinein eine sehr tiefgreifende und eindringliche Bedeutung. Dann zollt die Band einem ihre größten musikalischen Vorbilder Tribut: Lynyrd Skynyrd's "I need you" aus derem "Second helping"-Album steht auf dem Programm. Was pumpen die Steel Woods in diesen Klassiker nochmal für eine Kraft und Frische hinein. Krachende, wuchtige Drums und mächtige Gitarren bestimmen das Geschehen. Die beiden Gitarristen spielen sich richtig "heiß", mündend in einem packenden, bravourösen Gitarrenfinish, inkl. herrlicher, satter Twin-Leads. Auch der Gesang von Wes Bayliss im Duett mit Country-Chanteuse Ashley Monroe (Pistol Annies) ist geradezu magisch. Baumstarkes Cover! Mit dem sehr melodischen, exzellenten, übrigens von Jason Cope verfassten, Southern Rocker "Baby slow down" zieht die Band dann das Tempo nochmal etwas an. Der Groove ist klasse, die Gitarrenlicks wirken herrlich lässig, das Lead-Spiel aber ist sehr kraftvoll. Cope's melodisches, aber voller Feuer steckendes Gitarrensolo ist einfach nur "geil". Eine weitere, dieser prachtvollen, dezent country-infizierten, krachenden Southern Rock-Balladen hören wir mit dem tollen "Aiming fpr you" (furioses Gitarrensolo), ehe das Album mit dem wunderbaren Titelstück "All of your stones", das abermals alle Trademarks der Band in vollendeter Art und Weise offenbart: Puren Southern Rock-Spirit, scharfes Country Outlaw-Flair, einen Hauch von "Heavy-Power", tolle Melodik und herrlich, satte Gitarren zuhauf (hier nochmals mit großartigen Twin-Leads). Dieses dritte und zugleich letzte Album der Steel Woods mit ihrem Gründungsgitarristen Jason "Rowdy" Cope ist, ohne die anderen beiden abwerten zu wollen, ihr absolut stärkstes. Die Band zeigt sich in herausragender Verfassung und auf dem bisherigen Zenit ihres Schaffens. Mit diesem bemerkenswerten, tollen Werk sind die Steel Woods aus der Liga der Top Bands der aktuellen Southern Rock-Renaissance nicht mehr wegzudenken. Endgültig!

Das komplette Tracklisting:

1. Intro - 1:17
2. Out of the Blue - 4:24
3. You're Cold - 4:57
4. You Never Came Home - 3:59
5. Ole Pal - 5:15
6. I Need You (feat. Ashley Monroe) - 7:09
7. Run on Ahead - 4:41
8. Baby Slow Down - 3:35
9. Aiming for You - 4:53
10. All of Your Stones - 4:50

Art-Nr.: 10312
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Neuheit || Typ: CD || Preis: € 13,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Out of the blue
You're cold
Ole pal
I need you
Baby slow down
Aiming for you
All of your stones

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Steel Woods, The - old news [2019]
The Steel Woods sind eine mit immensem Potential ausgestattete Southern Rock-Band aus Nashville/TN, die nun mit ihrem zweiten Werk "Old news" gegnüber dem schon baumstarken Vorgänger "Straw in the wind" glatt nochmal ein Pfund drauflegen. Sehr variabler und professioneller southern-rockin' Countryrock-, bzw. countryrockin' Southern Rock-Band (so herum passt die Bezeichnung wohl besser) mit durchweg bärenstarkem Songmaterial, knackig, energetisch, voller "saftiger" Gitarren und höchst melodisch dargeboten. Neben exzellenten Eigenkompositionen, enthält das Werk die ein oder andere, extrem stark interpretierte Coverversion, wie etwa Black Sabbath's "Changes", Tom Petty's "Southern accents" und den Allmans-Klassiker "Whipping post". Die Roots der Truppe liegen ohne jeden Zweifel bei solchen Helden wie den The Allman Brothers Band, Lynyrd Skynyrd, The Marshall Tucker Band, The Kentucky Headhunters und The Outlaws, wie auch jüngeren Vertretern wie beispielsweise Whiskey Myers und vor allem Blackberry Smoke. Ja, die Steel Woods sind so etwas wie "the next big thing" in der Southern Rock-Welt, denen man zutrauen darf, ebenso erfolgreich wie Blackberry Smoke zu werden. Auf jeden Fall ist das prächtiges "Southern Rock-Futter" für die notorisch ausgehungerte Fangemeinde.

Das komplette Tracklisting:

1. All of These Years - 4:11
2. Without You - 4:16
3. Changes - 5:55
4. Wherever You Are - 6:14
5. Blind Lover - 4:17
6. Compared to a Soul - 4:34
7. Old News - 4:04
8. Anna Lee - 4:02
9. Red River (The Fall of Jimmy Sutherland) - 1:59
10. The Catfish Song - 4:14
11. Rock That Says My Name - 6:27
12. One of These Days - 4:02
13. Are the Good Times Really Over (I Wish a Buck Was Still Silver) - 4:02
14. Whipping Post - 5:46
15. Southern Accents - 4:44

Art-Nr.: 9757
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 14,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Steel Woods, The - straw in the wind [2017]
Da passt es wieder zu 100%, dieses immer wieder bemühte Charlie Daniels-Zitat aus dem gleichnamigen Song: "The South's gonna do it again"! Jawohl! Hier gibt's neues, großartiges "Southern Rock-Futter" für die notorisch ausgehungerte Fangemeinde! Die Steel Woods sind eine fantastisch, sehr erfrischend und musikalisch hoch professionell aufspielende southern-rockin' Countryrock-, bzw. countryrockin' Southern Rock-Band (so herum passt die Bezeichnung wohl besser) aus Nashville/TN, die hier mit ihrem gnadenlos starken Debutalbum "Straw in the wind" am Start ist, das mit durchweg bärenstarkem Songmaterial, knackig, energetisch, voller "saftiger" Gitarren und höchst melodisch aus den Boxen "knallt". Die Roots der Truppe liegen ohne jeden Zweifel bei solchen Helden wir den Allman Brothers, Lynyrd Skynyrd, The Kentucky Headhunters und The Outlaws, womit sie sich prinzipiell auch auf dem Terrain solcher Neuzeit-Kollegen, wie beispielsweise Blackberry Smoke, Flynnville Train oder Whiskey Myers bewegen, ohne nicht auch ihre ganz eigene Note zu haben. Die beiden Köpfe der Band sind Lead Sänger Wes Bayliss, der zudem jede Menge weitere Instrumente bedient (u. a. Gitarren, Dobro, Keyboards) und Lead Gitarrist Jason "Rowdy" Cope, der lange Jahre in der Band des Country-Outlaws Jamey Johnson gespielt hat, die sowohl den Großteil der Songs komponiert, als auch das Album gemeinsam produziert haben. Der Sound ist fett und glasklar. Nach dem mit hinreißendem Dobro, Acoustic Gitarre und indianisch anmutender Bassdrum, sehr southern inszenierten, zwischendrin mit einem fetzig rockenden Intermezzo aufwartenden, herrlich atmosphärischen Eröffnungstrack "Axe", begeistert die Band mit dem wunderbar knackigen, von ordentlich satten Gitarren bestimmten (scharfes, fettes E-Gitarren-Solo), überaus melodischen Southern-/Countryrocker "Better in the fall" - 2 Tracks, die sofort "kicken" und den Zuhörer voll mitnehmen. Der Funke springt unmittelbar über, die Steel Woods rocken sich ohne Umwege in unser "Southern-Herz". Das tun sie mit so viel Selbstbewußtsein und Klasse, dass sie uns sogar eine fantastische, von mächtigen Gitarren bestimmte, dabei hoch melodische "Heavy Country-/Southern Rock"-Coverversion des alten Black Sabbath-Krachers "Hole in the sky" um die Ohren schmettern (tierisches Gitarren-Solo von Jason Cope, feines psychedelisches Intermezzo). Was für eine "geile" Nummer! So jagt ein prächtiger Track den nächsten, wie etwa das mit einem herrlichen Outlwas-mässigen "Ghost riders"-Flair angehauchte, sehr dynamische, eine tolle Melodie und einen klasse Drive offenbarende "Della Jane's heart", das wundervolle Titelstück "Straw in the wind", eine Art "Melodic Metal Southern-/Countryrock"-Ballade (fettes Gitarrenbreak), der unmittelbar zum Mitstampfen animierende, southern-fueled Countryrocker "I'm gonna love you", der sehr melodische, knackige, auch prächtig in das Anforderungsprofil von Blackberry Smoke oder The Kentucky Headhunters passende Southern-Country-Rocker "Whatever it means to you", bis hin zu dem abschließenden, packenden, leicht spirituell angehauchten Southern-Stampfer "Let the rain come down". Das 13 Songs umfassende Werk lässt keine Wünsche offen. Wie heißt es so schön in einem U.S-Statement?: "What an amazing debut effort! These dudes have it all: soulful vocals, perfect musicianship, powerful Southern storytellin'...all with taste , tone and real recorded dynamics & balance. There’s really nothing better than listening to music get reinvented in unique ways as The Steel Woods prove Southern Rock'n Roll is alive and well with 'Straw In The Wind'". Dem ist nichts hinzuzufügen. Grandiose Vorstellung der Steel Woods!

Das komplette Tracklisting:

1. Axe - 3:16
2. Better in the Fall - 4:21
3. The Well - 4:00
4. Della Jane's Heart - 3:31
5. Straw in the Wind - 4:42
6. Uncle Lloyd - 3:44
7. The Secret - 3:43
8. I'm Gonna Love You - 2:58
9. If We Never Go - 3:18
10. Wild and Blue - 2:58
11. Whatever It Means to You - 4:14
12. Hole in the Sky - 5:33
13. Let the Rain Come Down - 3:19

Art-Nr.: 9447
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Axe
Better in the fall
Della Jane's heart
Straw in the wind
I'm gonna love you
Whatever it means to you
Hole in the sky
Let the rain come down

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!