Artikel 1 bis 1 von 1 gefundenen...

[1-15]

 
Taylor, Joanne Shaw - the blues album [2021]
Eine der talentiertesten Künstlerinnen des modernen Blues und Bluesrocks, die exzellente, britische Sängerin und herausragende, elegante und innovative GItarristin Joanne Shaw Taylor beglückt uns 2 1/2 Jahre nach "Reckless Heart" nun mit ihrem neuen Werk, dem fabelhaften "The Blues Album". Die in Wednesbury, im englischen Black Country aufgewachsene Joanne Shaw Taylor entdeckte schon in ihrer frühen Jugend ihre Vorliebe für den Blues, das Gitarrespielen und Leute wie Albert Collins, Stevie Ray Vaughan und Jimi Hendrix. Bei einem ihrer Auftritte im zarten Alter von 16 Jahren entdeckte sie einst Eurythmics-Ikone Dave Stewart, der so begeistert war, dass er sie sofort einlud mit ihm und seiner Band D.U.P. auf Europatour zu gehen. Im Jahre 2009 schließlich veröffentlichte sie ihr Debutalbum "Whte Sugar", das jetzt voliegende "The Bkues Album" ist nun schon ihr achtes Werk. Längst ist sie in der obersten Bluesrock-Liga etabliert. Aufgenommen in den Ocean Way Studios von Nashville/Tennessee unter der exquisiten Produktionsleitung von "Bluesking" Joe Bonamassa und Josh Smith (der Sound ist fantastisch, ungemein saftig und klar), sowie der Einbindung einer famosen Band absoluter Nashville-Asse (u. a. Reese Wynans - keyboards, Steve Mackey - bass, Greg Morrow - drums, und vielen mehr), entstand ein wunderbares Blues Cover-Album mit speziellen Songs solcher Genre Stars wie beispielsweise Albert King, Peter Green, Little Richard, Magic Sam, Aretha Franklin und Little Milton. "I’d known from the beginning of my recording career that one day I wanted to record an album of blues covers, I just wasn’t sure when the right time to do that would be", sagt Taylor über das Werk. Jetzt war genau der richtige Zeitpunkt, dieses Album einzuspielen. Es ist einerseits das Ergebnis und die Ernte Ihrer Freundschaft zu Bonamassa, andererseits ein vorzüglicher Weg, die Hürden zu meistern, die alle Tourmusiker mit der Pandemie zu überwinden hatten. Obwohl der Fokus klar auf dem Blues liegt, lässt Taylor ihre Rock-Bezüge nicht komplett außen vor. Bonamassa und sein Team rücken zudem ihren tollen Gesang gleichbedeutend zu ihren herausragenden Gitarrenläufen in den Mittelpunkt und balancieren ihre beiden musikalischen Stärken geradezu perfekt aus. Los get's mit dem von Fleetwood Mac's Peter Green und Clifford Adams komponierten "Stop messin' round", einem fulminanten, treibenden Bluesrock-Shuffle, der sofort alle Beteiligten, Band und Zuhörer, mitreißt. Das Feuer brennt! Die Protagonistin besticht mit leidenschaftlichem, intensivem Gesang und flammendem Gitarrenspiel. Ihr wechselseitiges Solo mit Reese Wynans furiosem Piano-Geklimper ist der "Knaller". Ein Auftakt nach Maß! Nach dem funkigen Little Milton-"Burner" "If that ain't a reason", präsentiert uns Taylor eine geniale, sehr dynamisch swingende Version der alten Otis Rush-Nummer "Keep on lovin' me", deren unwiderstehlicher Groove in Verbindung mit Joanne's ungemein variablem, fingerfertigem Gitarrenspiel ein wahres Hörvergnügen generiert. Klasse hier auch, die sich sehr passend einfügenden, lässigen Bläser-Fills. Dann etwas ganz besonderes: Joanne Shaw Taylor covert im Gesangasduett mit Joe Bonamassa Little Village's (das war die grandiose, recht kurzlebige Neunziger-Band, bestehend aus John Hiatt, Ry Cooder, Jim Keltner und Nick Lowe) prächtigen Rootsrocker "Don't go around mad" in einer herrlich schwungvollen, gut tanzbaren, famosen Fassung. Welch ein Vergnügen! Zurück zum klassischen Blues: Mit dem starken "Can't you see what you're doing to me" steht ein altes Albert King-Highlight auf dem Programm. Kommt in einem tollen Groove, mit viel Hitze erzeugenden Bläsersätzen, sowie abermals herausragenden Gitarreläufen der Protagonistin. Wunderbar retro, mit einem Hauch von Sixties-Flair kommt das sehr melodische, gut nach vorn groovende, soulige "Two time my lovin'" (ein Cover der Fabulous Thunderbirds), gefolgt von der durchaus ähnlich arrangierten, nur voller Southern- und Gospel-Esprit steckenden Ballade "I don't know what you've got" (die Backgorund Vocals kommen vom ehemaligen Screamin' Cheetah Wheelies-Frontmann Mike Harris) und dem das Album toll abschließenden Bluesrock-Shuffle "Three time loser". Joanne Shaw Taylor mit ihrem vielleicht besten Album bisher. Es scheint, als komme sie mit dieser Spielfreude, diesem Enthusiasmus und dieser Leidenschaft, die "The Blues Album" offenbart, erst richtig in Fahrt. So darf es gerne weitergehen. Absolut top!

Das komplette Tracklisting:

1. Stop Messin' Round - 3:37
2. If That Ain't A Reason - 4:01
3. Keep On Lovin' Me - 4:07
4. If You Gotta Make A Fool Of Somebody - 4:10
5. Don't Go Away Mad - (feat. Joe Bonamassa) - 2:49
6. Scraps Vignette - 1:27
7. Can't You See What You're Doing To Me - 4:25
8. Let Me Down Easy - 4:50
9. Two Time My Lovin' - 4:34
10. I Don't Know What You've Got (feat. Mike Farris) - 4:49
11. Three Time Loser - 4:50

Art-Nr.: 10413
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Neuheit || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Stop messin' round
Keep on lovin' me
Don't go away mad
Can't you see what you're doing to me
Two time my lovin'
I don't know what you've got
Three time loser

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!