Artikel 1846 bis 1860 von 2275 gefundenen...

[1-15] [16-30] [31-45] [46-60] [61-75] [76-90] [91-105] [106-120] [121-135] [136-150] [151-165] [166-180] [181-195] [196-210] [211-225] [226-240] [241-255] [256-270] [271-285] [286-300] [301-315] [316-330] [331-345] [346-360] [361-375] [376-390] [391-405] [406-420] [421-435] [436-450] [451-465] [466-480] [481-495] [496-510] [511-525] [526-540] [541-555] [556-570] [571-585] [586-600] [601-615] [616-630] [631-645] [646-660] [661-675] [676-690] [691-705] [706-720] [721-735] [736-750] [751-765] [766-780] [781-795] [796-810] [811-825] [826-840] [841-855] [856-870] [871-885] [886-900] [901-915] [916-930] [931-945] [946-960] [961-975] [976-990] [991-1005] [1006-1020] [1021-1035] [1036-1050] [1051-1065] [1066-1080] [1081-1095] [1096-1110] [1111-1125] [1126-1140] [1141-1155] [1156-1170] [1171-1185] [1186-1200] [1201-1215] [1216-1230] [1231-1245] [1246-1260] [1261-1275] [1276-1290] [1291-1305] [1306-1320] [1321-1335] [1336-1350] [1351-1365] [1366-1380] [1381-1395] [1396-1410] [1411-1425] [1426-1440] [1441-1455] [1456-1470] [1471-1485] [1486-1500] [1501-1515] [1516-1530] [1531-1545] [1546-1560] [1561-1575] [1576-1590] [1591-1605] [1606-1620] [1621-1635] [1636-1650] [1651-1665] [1666-1680] [1681-1695] [1696-1710] [1711-1725] [1726-1740] [1741-1755] [1756-1770] [1771-1785] [1786-1800] [1801-1815] [1816-1830] [1831-1845] [1846-1860] [1861-1875] [1876-1890] [1891-1905] [1906-1920] [1921-1935] [1936-1950] [1951-1965] [1966-1980] [1981-1995] [1996-2010] [2011-2025] [2026-2040] [2041-2055] [2056-2070] [2071-2085] [2086-2100] [2101-2115] [2116-2130] [2131-2145] [2146-2160] [2161-2175] [2176-2190] [2191-2205] [2206-2220] [2221-2235] [2236-2250] [2251-2265] [2266-2280]

 
Stonewheel - til the cows come home [2014]
Neues, fabelhaftes Album der bärenstarken Jam Rock-Formation Stonewheel aus Louisville/Kentucky, die uns schon mit ihrem 2011er Vorgänger-Werk "Feels like yesterday" vollends begeisterte. "Til the cows come home" heisst das neue Album, mit dem die Truppe erneut eine ungemein frische, äußerst angenehm rüberkommende, ungemein lockere, dennoch voller Energie und vor allem unbeschwerter Spielfreude steckende, magische Rock-/Roots-Mischung, bestehend aus sonnigen Westcoast-Anlagen, einem herrlichen Southern-Vibe, einem Hauch von Psychedelic und einem wunderbaren, unterschwelligen Seventies Countryrock-Feeling präsentiert, das mit seinem traumhaften, jammigen, so natürlich anmutenden "Flow" runter geht wie Öl. Trotz der allgegenwärtigen Jam-Charakteristika legt die Truppe ungemein viel Wert auf das Songwriting und fabriziert eine nahezu perfekte Synthese aus lässigen Instrumentalpassagen und von tollem Lead-Gesang und exzellenten Harmonies bestimmten, wundervollen Melodien und Songstrukturen. Das ist der ideale "Soundtrack" für einen die ganze Freiheit der unendlichen Weiten Amerikas auskostenden, in der Hippie-Nostalgie der Siebziger schwelgenden Cabrio-Trip quer durchs Land von Louisville nach San Francisco. Die Arrangements werden von herrlichen, vielschichtigen Gitarren in Verbindung mit prächtig ergänzten Piano oder Orgel-Passagen bestimmt, unterlegt von einem tollen Groove. Die Musiker verfügen allesamt über exzellente Fähigkeiten und ergänzen sich perfekt. Die Einflüsse und Spuren, die man in der Musik von Stonewheel findet, reichen von Grateful Dead, über The String Cheese Incident, Moe., Railroad Earth (ohne deren grassige Elemente), Zac Brown Band, Widespread Panic, Little Feat, bis hin zu The Band, Poco, Assembly Of Dust und The Allman Brothers Band, woraus sie ihr ganz eigenes, unwiderstehliches musikalisches Elixier kreieren. Fantastisch beispielsweise solche Nummern wie der flockige, jammige, ungemein melodische, von einem schönen Americana-/Roots-Flair bestimmte Opener "Red eye", der kraftvolle, flüssige, leicht psychedelisch angehauchte, im Instrumentalteil mit exzellenten Soli von E-Gitarre, Piano und Orgel gefüllte Jam-Rocker "Little my oh my" (welch eine Spielfreude), das mit einem Hauch von Reggae ausgestattete, sehr sonnig rüberkommende, traumhaft melodische "Chase the sun" (bärenstarkes Rhodes-/E-Gitarren-Solo im Break, herrliche, ins Ohr gehende, lockere Gitarrenlinien), der schön flüssige, flockige Retro Jam-/Countryrocker "Petal & fiddle (Dyin' bloom)", das genüsslich zwischen Dead, den NRPS und den Allmans hin und her balancierende "Back in time" (prächtiges Gitarrensolo, klasse Orgel-Untermalung), oder das packende, genauso kräftige wie lockere, wieder sehr melodische "Black wind", mit seinen hinreissenden Soli. Erwähnenswert ist auch das mit feinen Psychedelic-, Funk-, und Jazz-Elementen gespickte, großartig groovende Instrumental "Scars on guitars", das das ganze Können der Musiker, sowohl solo, als auch im Verbund mit den Kollegen, eindrucksvoll demonstriert. Tolles Jamming, nie wirre, dafür völlig unbeschwert und losgelöst, sowie voller Inspiration und Spirit. Stonewheel gehören heute mehr denn je zu den noch jungen Bands, denen man innerhalb der aktuellen Jamrock-Szene Großes zutrauen darf. Wir sind tief beeindruckt. "Let it roll, boys"! Danke für ein weiteres, fantastisches Album!

Das komplette Tracklisting:

1. Red Eye - 3:36
2. Little My Oh My - 3:42
3. Chase the Sun - 3:58
4. Petal & Fiddle (Dyin' Bloom) - 2:36
5. Back in Time - 3:44
6. Shoulda Gone Home - 3:18
7. Scars On Guitars - 6:37
8. Don't Cry - 1:50
9. Segue - 0:24
10. Black Wind - 4:58
11. Red Eye (Reprise) - 3:56

Art-Nr.: 8799
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Red eye
Little my oh my
Chase the sun
Petal & fiddle (Dyin' bloom)
Back in time
Scars on guitars
Black wind

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strait, George - 22 more hits [2007]
Brandneue George Strait-Compilation und die ideale Ergänzung zum vor 3 Jahren erschienenen "50 number ones"! Beinhaltete die DoCD von damals, wie es der Titel schon sagt, ausschließlich Nummer 1-Hits, so bekommen die Fans nun eine phatastische Ansammlung von 22 weiteren Hits geliefert, die es ebenfalls alle in die Charts schafften, aber eben "nur" auf Position 2, 3 oder wo auch immer. In den höheren Regionen der Charts platzierte und platziert sich eh jede Single Strait's. So gibt's hier Knüller wie "Amarillo by morning" (man glaubt es kaum, aber dieser Klassiker war niemals Nummer 1), "The fireman", "Marina Del Ray", "Cowboys like us", "Unwound" und viele, viele mehr. Besonderes Sahnehäubchen: Ausschließlich dieses Album enthält den brandneuen HIt "How 'bout them cowgirls" (wunderbar flotter Traditional-Country im typischen Strait-Stil), der extra für diese CD eingespielt wurde. 21 unvergeßliche Strait-Nummern und ein neuer Song ergeben eine weitere, großartig zusammengestellte Ansammlung eines der erfolgreichsten Country-Traditionalisten aller Zeiten.

Die komplette Tracklist:
1 How 'Bout Them Cowgirls - 3:56   
2 Amarillo by Morning - 2:53   
3 The Fireman - 2:35   
4 Gone as a Girl Can Get - 3:16   
5 When Did You Stop Loving Me - 2:49   
6 Marina del Rey - 3:04   
7 Desperately - 4:07   
8 The Cowboy Rides Away - 3:21   
9 Lovebug - 2:51   
10 Cowboys Like Us - 3:39   
11 She Let Herself Go - 3:18   
12 You'll Be There - 4:18   
13 Don't Make Me Come Over There and Love You - 2:05   
14 What Do You Say to That - 2:59   
15 Drinking Champagne - 3:35   
16 You're Something Special to Me - 3:20   
17 Meanwhile - 3:30   
18 Adalida - 3:37   
19 If You Can Do Anything Else - 4:06   
20 Unwound - 2:26   
21 If You're Thinking You Want a Stranger (There's One Coming Home) - 2:58   
22 Overnight Success - 3:08

Art-Nr.: 5364
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strait, George - classic christmas [2008]
Neues Weihnachtsalbum von George Strait! Es ist bereits seine dritte Weihnachts-CD (in jeder Dekade eine), die wieder 10 klassische Christmassongs im typischen traditionellen Countryformat des Superstars enthält. Für die unzähligen George Strait- und Weihnachts-Country-Fans ist das eine prima Sache!

Die Songs:

1 Joy to the World - 2:31   
2 We Three Kings - 2:33   
3 Silent Night - 3:12   
4 Jingle Bells - 2:28   
5 O Come, All Ye Faithful - 3:28   
6 Up on the Housetop - 2:48   
7 We Wish You a Merry Christmas - 1:47   
8 O Christmas Tree - 2:27   
9 Hark, The Herald Angels Sing - 2:31   
10 Deck the Halls - 1:59

Art-Nr.: 6020
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strait, George - for the last time ~ live from the astrodome [2003]
Ein Fest, nicht nur für alle George Strait-Fans, sondern auch für alle "Pure-Country"-Begeisterten! Nach 29 Alben und Dutzenden von Nr.1-Hits kommt hier nun endlich das erste Live-Album von George Strait und seiner fantastischen "Ace in the Hole"-Band! Live mitgeschnitten am 3. März 2002 bei dem letzten Konzert im berühmten Astrodome zu Houston/Texas, präsentiert er einen großartigen Querschnitt durch seine gesamte Karriere. Wir hören die aktuellen Live-Versionen von einigen seiner Top-Hits aus den frühen Achtzigern, wie z.B. "The fireman" oder das unvergleichliche "Amarillo by morning", dann präsentiert er einige seiner Knüller aus den Neunzigern, wie "Check yes or no", oder "Blue clear sky", aber auch das kontroverse, so heiß diskutierte "Murder on music row", oder neueres Material, wie "Run" oder "She'll leave you with a smile", das gerade die Charts mal wieder im Sturm eroberte. Zwei der 16 Titel waren bislang unveröffentlicht. Zum einen "Deep in the heart of Texas", und das zu seinem Live Standard-Programm gehörende "Take me back to Tulsa". Die in knapp 55 Minuten präsentierten 16 Titel zeigen eindrucksvoll, mit welcher Magie Strait und seine Band auch live ihre reine Countrymusic umgeben und auf den Zuhörer übertragen. Glasklar und sauber! Ein hochkarätiges, traditionelles, pures Country-Konzert eines der ganz großen Künstler zeitloser Countrymusic!

Art-Nr.: 1763
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 18,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strait, George - honky tonk time machine [2019]
"Honky Tonk Time Machine" ist das nächste triumphale Album der "Real Country"-Ikone. 13 neue Songs von George Strait, die seine Fans von vorn bis hinten begeistern werden. Echte Countrymusic ist eben nicht klein zu kriegen, solange es einen George Strait gibt. Enthält eine wunderbare Coverversion von Johnny Paycheck's altem Klassiker "Old violin", sowie das großartige "Sing One With Willie", einem herrlichen Duett mit Willie Nelson. Ein weiterer, echter Country-Leckerbissen eines der größten Traditionalisten aller Zeiten.

Das komplette Tracklisting:

1. Every Little Honky Tonk Bar - 3:14
2. Two More Wishes - 2:59
3. Some Nights - 3:22
4. God And Country Music - 4:04
5. Blue Water - 3:41
6. Sometimes Love - 3:54
7. Codigo - 3:13
8. Old Violin - 3:57
9. Take Me Away - 2:57
10. The Weight Of The Badge - 3:46
11. Honky Tonk Time Machine - 2:44
12. What Goes Up - 3:57
13. Sing One With Willie [feat. Willie Nelson] - 4:22

Art-Nr.: 9786
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strait, George - honkytonkville [2003]
Was ist der Bursche aktiv! Erst im März dieses Jahres veröffentlichte er das Live-Album und die dazugehörige Live-DVD "For the last time: live from the Astrodome" und nun folgt schon (und das 2 Wochen früher, als ursprünglich geplant, das nächste, brandneue Studioalbum. "Honkytonkville" dürfte wieder ein absoluter Knüller für alle Strait-Fans sein, mit dem er deren Erwartungen vielleicht sogar noch übertrifft. Großartige Songauswahl! Schon der Album-Titel ist klasse und paßt bestens zur Musik. Purer Country und Country & Western, bei dem er unbeirrt seiner Linie treu bleibt. Es gibt keine Experimente. Zudem kommt Strait, soweit man das überhaupt sagen kann, wieder etwas mehr zu seinen Roots zurück. Vieles erinnert an alte Tage zu "Amarillo by morning"-Zeiten. Allein schon durch die Tatsache, daß er erstmals die Gesangsparts bei sich zu Hause in seinem kleinen eigenen Studio eingespielt hat, verdeutlicht, wohin es den Texaner zur Zeit wieder zieht: nämlich "back home to Texas"! Und diesen Texas-Spirit fängt er in seiner Musik wieder deutlicher ein. Das kommt bestens rüber! Unter den Songwritern tauchen solche Leute wie Jim Lauderdale, Anthony Smith, Bruce Robison, und seit längerer Zeit auch mal wieder sein alter Freund aus frühen Tagen, Dean Dillon auf. So zum Beispiel bei dem erstklassigen, recht flotten, traditionellen Titelstück "Honkytonkville", das natürlich auch eine astreine Honky Tonk Country-Nummer darstellt. Mal wieder geht es um den von seiner Liebsten verlassenen Cowboy, der sich anschließend in dem fiktiven Honkytonkville wiederfindet, um seinen Kummer zu vergessen. "Livin' high on Barstool Hill in Honkytonkville", heißt es da im Text. So muß "pure Country" sein! Bestens gelungen ist auch die erste Single "Tell me something about Tulsa", bereits auf dem Weg an die Chartspitze. Eine excellente Ballade mit toller, relaxt gespielter E-Gitarre. Mandolinme, feinem Klavier und wunderbarer Steel. Auch die eingesetzten Streicher stören hier nicht sonderlich, denn sie vermitteln keinerlei Pop-Atmosphäre, sondern unterstreichen vielmehr diese beeindruckende Western-Atmosphäre, die dieser Song vermittelt. Wie aus einem alten John Ford-Klassiker! Zu den weiteren Höhepunkten gehören die flotte, lässige Uptempo Country-Nummer "I found Jesus on the jailhouse floor" mit seiner prima Melodie, den feinen Gitarren und der großartigen Steel, die schöne Ballade "Desperately" und der abgehende Honky Tonker/ Trucker-Song "Honk if you Honky Tonk". Doch alle 12 Songs sind bestens gelungen. "Honkytonkville", das ist von vorn bis hinten George Strait, wie ihn seine Fans lieben.

Art-Nr.: 1885
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 17,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strait, George - It just comes natural [2006]
Es ist einfach bemerkenswert mit welcher Konsistenz George Strait sein stetig hohes Niveau beibehält! Kaum einem anderen Künstler gelingt es, schon gar nicht mit dem 29.(!) Album, über die vielen, vielen Jahre hinweg solch eine Menge an gleichbleibend guter, wie erfolgreicher Musik zu veröffentlichen. "It just comes natural" ist erneut ein Musterbeispiel für traditionelle, zeitlose, unverfälschte, reine Countrymusic. Irgendwie passt der Titel, denn es kommt alles völlig "natürlich" rüber. Die Songauswahl ist wieder außergewöhnlich gut. Neben den bewährten Songwritern (beispielsweise Dean Dillon), auf die George Strait schon seit Jahren zurückgreift, hören wir diesmal auch Stücke solch angesagter "Newcomer" wie beispielsweise Jamey Johnson oder Trent Tomlinson. Wunderbar knackige, von großartigen Melodien geprägte Midtempo-Nummern wechseln mit ebenso schönen Balladen, Honky-Tonkern, Western-Songs und traditionellen Stompern! Fiddles, Steelguitars, Klavier, Orgel und jede Menge Gitarren bilden über die gesamten 56 1/2 Minuten (15 Songs) hinweg eine großartige Country-Harmonie! Es gibt praktisch keine schwache Nummer! Ob zum Beispiel der tolle, melodische Midtempo Honky-Tonker "She told me so" mit seiner lässigen Cash-like Rhythmus-Gitarre und den feinen Fiddle-/Steelguitar-Klängen, der traumhaft schöne, von Bruce Robison geschriebene, gefällige Country-Ohrwurm "Wrapped", das kräftige Titelstück "It just comes natural" mit seinem gelungenen Steel-/Gitarren-Zusammenspiel, die mit einer klasse Baritone-Gitarre verzierte, großartige Ballade "I ain't her cowboy anymore", oder die beherzte Fasung des Guy Clark-Klassikers "Texas cookin'" mit ihrer würzigen Rhythmik - alles ist "purest" Countrymusic von der allerbesten Sorte! Große Leistung!

Das komplette Tracklisting:

1. Give It Away - 3:29
2. She Told Me So - 3:02
3. That's My Kind Of Woman - 3:24
4. Wrapped - 4:07
5. It Just Comes Natural - 2:56
6. He Must Have Really Hurt You Bad - 2:41
7. A Heart Like Hers - 3:24
8. Why Can't I Leave Her Alone - 4:14
9. One Foot In Front Of The Other - 4:13
10. I Ain't Her Cowboy Anymore - 4:53
11. Texas Cookin' - 4:22
12. A Better Rain - 3:37
13. How 'Bout Them Cowgirls - 3:55
14. What Say - 3:52
15. Come On Joe - 3:50

Art-Nr.: 4443
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Angebot || Typ: CD || Preis: € 8,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strait, George - live ~ new year's 1986/1987 concert ~ dvd [2010]
Schwer erhältliches "Wal-Mart Exclusive"! Das heißt, auch in den USA gibt es diese DVD nicht im normalen Handel, sondern ausschließlich bei der "Wal-Mart"-Kette zu erwerben.

Na, das ist doch sicher ein Fest für alle Feunde der traditionellen Countrymusic - und für die George Strait-Fans ganz besonders. Das legendäre Neujahrs-Konzert zum Jahreswechsel 1986/1987 aus der riesigen Dallas Reunion Arena von George Strait und seiner "Ace In The Hole Band" ist endlich auf DVD erhältlich. Tolle, dynamische Performance von Strait und seinen Freunden, die das Publikum der vollbesetzten Halle in Dallas/Texas immer wieder zu enthusiastischen Jubelstürmen hinreissen. Kein Wunder, bei einer solchen Anzahl von Hits. Klar, dass auch solche Evergreens wie "Marina Del Ray", "All my ex's live in Texas", "Does Fort Worth ever cross your mind", "The fireman" und vor allem "Amarillo by morning" nicht fehlen. Das Konzert hat eine Länge von gut 50 Minuten. Besonderes Schmankerl: Die DVD ist aufgefüllt mit 5 bis heute niemals zuvor erhältlich gewesenen Bonus Video-Clips. Das sind: "The chair", "Check yes or no", "She'll leave you with a smile", ebenfalls "Amarillo by morning" und, ganz aktuell, ein Live-Clip von "Living for the night" (aus seinem neuesten Album "Twang"), mitgeschnitten im Reliant Stadium. Eine großartige DVD! Sie ist im übrigen "code free" und somit auf jedem DVD-Player abspielbar.

Wie gesagt: Das Teil gibt es nicht im regulären U.S.-Handel, sondern ausschließlich über die amerikanische Wal-Mart-Kette.

Sie komplette Setlist:

1. The Fireman
2. Deep Water
3. The Cowboy Rides Away
4. Hot Burning Flames
5. Does Fort Worth Ever Cross Your Mind
6. Dance Time In Texas
7. You're Something Special To Me
8. Six Pack To Go
9. Nobody In His Right Mind Would've Left Her
10. Amarillo By Morning
11. All My Ex's Live In Texas
12. Rhythm Of The Road
13. Any Old Time
14. You Look So Good In Love
15. Marina Del Rey
16. Unwound
Bonus Clips:
17. Amarillo By Morning (Music Video)
18. The Chair (Music Video)
19. Check Yes Or No (Music Video)
20. She'll Leave You With A Smile (Music Video)
21. Living For The Night (Music Video)

Art-Nr.: 6996
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: DVD || Preis: € 18,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strait, George - the cowboy rides away: live from at&t stadium ~ dvd [2015]
Jetzt endlich auch als "reine" DVD zu einem "normalen" Preis erhältlich. Bislang gab es das grandiose Abschiedkonzert von George Strait nur im Rahmen der exklusiven, seltenen, überaus teuren Doppel-CD/DVD-Ausgabe von "Walmart", doch nun ist die Show auch für den "normalen" Markt erschienen. Inhalt: Das komplette Abschiedkonzert des Countrystars aus dem AT&T-Stadium von Dallas/Texas vom 7. Juni 2014 mit einer Spieldauer von rund 3 Stunden! Was für eine Country-Show mit jeder Menge Gäste, die zusammen mit Strait dessen Tour-Abschied gebührend feierten. Ein absolutes, packendes Traditional Country-Spektakel! ist code free und somit auf jedem DVD-Player abspielbar!

Die komplette Setlist:

1. Check Yes Or No
2. A Fire I Can't Put Out
3. The Love Bug (with Vince Gill)
4. Does Fort Worth Ever Cross Your Mind (with Vince Gill)
5. River Of Love
6. Lead On
7. Fool Hearted Memory (with Jason Aldean)
8. Nobody In His Right Mind Would've Left Her (with Jason Aldean)
9. Arkansas Dave (with Bubba Strait)
10. I Saw God Today
11. Cowboys Like Us (with Eric Church)
12. Easy Come Easy Go (with Eric Church)
13. That's What Breaking Hearts Do
14. Marina Del Rey
15. Here For A Good Time (with Sheryl Crow)
16. When Did You Stop Loving Me (with Sheryl Crow)
17. I Can Still Make Cheyenne
18. Drinkin' Man
19. Jackson (with Martina McBride)
20. Golden Ring (with Martina McBride)
21. Give It Away
22. I Got A Car
23. A Showman's Life (with Faith Hill)
24. Let's Fall To Pieces Together (with Faith Hill)
25. I Believe
26. Blame It On Mexico
27. Amarillo By Morning (with Alan Jackson)
28. Murder On Music Row (with Alan Jackson)
29. The Chair
30. Give It All We Got Tonight
31. How 'Bout Them Cowgirls (with Miranda Lambert)
32. Run (with Miranda Lambert)
33. You Look So Good In Love
34. I'll Always Remember You
35. Ocean Front Property (with Kenny Chesney)
36. The Fireman (with Kenny Chesney)
37. Troubadour
38. Unwound
39. All My Ex's Live In Texas (with Jason Aldean/ Ray Benson/ Kenny Chesney/ Eric Church/ Sheryl Crow/ Vince Gill/ Faith Hill/ Alan Jackson/ Miranda Lambert/ Martina McBride)
40. The Cowboy Rides Away

Art-Nr.: 8959
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: DVD || Preis: € 16,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strait, George - the road less traveled [2001]
Alle Jahre wieder - so auch in 2001: ein neues George Strait-Album! Und wie immer, bekommen die Fans, was sie sich von ihm wünschen! Auch auf seinem 28. Album liefert er die bekannt niveauvolle Pure Country-Musik. Strait bleibt eben Strait! Die Songauswahl ist fast gelungener, als bei den vorigen Werken. Es ist schon beeindruckend in welcher qualitativen Kontinuität er seine Produkte auf den Markt bringt. Bei Rodney Crowells Coverversion von "Stars on the water", wagt sich Strait sogar einmal ein ganz klein wenig in moderne Gefilde, indem er in seine Stimme beim Refrain ein paar hochaktuelle elektronische Dance-Mixturen einfließen läßt, was aber sehr dezent geschieht und diesen Song selbstverständlich immer noch einen reinen Countrysong bleiben läßt. Möglicherweise scheiden sich an diesem Stück die Geister, doch der Mut zu solch neuen Tönen ist anerkennenswert. Doch keine Angst, alle anderen neun Stücke sind beste traditionelle Countryunterhaltung, die zumeist von Uptempo- und Midtempo-Songs bestimmt wird. Zu den Höhepunkten zählt eine klasse Coverversion von Merle Haggard's "My life's been grand". Ein typisches Strait-Album!

Art-Nr.: 1639
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 18,36

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strait, George - twang [2009]
Große Freude im Lager der Country-Traditionalisten: George Strait's neues Album ist da - und einmal mehr ist es ein großartiges Werk geworden. "Twang" ist der Nachfolger des im letzten Jahr von der "CMA" zum "Album of the Year" gewählten und Grammy-ausgezeichneten "Troubadour", mit dem der gerade von der "Academy of Country Music" als "Artist of the Decade" geehrte Texaner nahtlos an die unzähligen "Großtaten" der Vergangenheit anknüpft. Auf George Strait ist immer Verlass! Er wird, zumindestens ist das nur schwer vorstellbar, einfach kein Album veröffentlichen, von dem die Countrywelt einmal enttäuscht sein könnte. Schon allein der wunderbare Titeltrack ist ein absolutes Paradestück in Sachen "Traditional 'twangy", honky-tonkin' Hillbilly Pure Country", wie man es authentischer kaum präsentieren kann. Gehalten in einem von lockeren, flotten, sehr gefälligen Rhythmen getragenen Mantel aus tollen, Country-typischen E-Gitarren, Pedal Steel (jeweils mit klasse Solo), Piano und Fiddle, bietet die Nummer alles, was der so passend gewählte Titel verspricht. Stark! Interessant ist, das George Strait erstmalig seit der Nummer "I can't see Texas from here" aus seinem 1982iger Debut "Strait Country" auch wieder als Songwriter in Erscheinung tritt. So zum Beispiel bei der ersten Single des Albums (schon wieder ein Riesenhit), die er zusammen mit seinem alten Weggefährten Dean Dillon und seinem Sohn Bubba Strait komponierte. 'It makes a papa proud to have my son contributing to the creation of this record", sagt Strait über die gemeinsame Arbeit mit seinem Sohn. Das glauben wir ihm gern. Es gibt insgesamt 3 gemeinsam geschriebene Titel von Papa und Sohnemann, das großartige "Arkansas Dave" hat Bubba Strait gar allein komponiert. Keine Frage, er hat die musikalischen Gene des Vaters offenbar eins zu eins im Blut. Andere beteiligte Songwriter sind beispielsweise Jim Lauderdale, Sherrie Austin, Blaine Larsen, Delbert McClinton, Gary Nicholson, Casey Beathard, u.s.w., die für den "texanischen Vorzeige-Cowboy" insgesamt wieder eine durch und durch massgeschneiderte Songauswahl aus gefühlvollen, von wimmernder Steelguitar begleiteten Balladen, lässigen Midtempo-Nummern und knackigen, flotten Honky Tonkern parat haben. George Strait ist ein Phänomen an Beständigkeit, der sein Niveau seit nahezu 30 Jahren auf einem gleichbleibend hohen Level hält. "Twang" unterstreicht dies nachhaltig! Erneut eine ganz starke Leistung, Mr. Strait!

Die komplette Songliste:

1 Twang - 2:55   
2 Where Have I Been All My Life - 3:06   
3 I Gotta Get to You - 3:10   
4 Easy as You Go - 3:22   
5 Living for the Night - 3:41   
6 Same Kind of Crazy - 3:32   
7 Out of Sight out of Mind - 3:07   
8 Arkansas Dave - 3:18   
9 The Breath You Take - 3:35   
10 He's Got That Something Special - 3:23   
11 Hot Grease and Zydeco - 3:19   
12 Beautiful Day for Goodbye - 3:08   
13 El Rey - 2:26

Art-Nr.: 6499
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Angebot || Typ: CD || Preis: € 7,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
String Cheese Incident - believe [2017]
Ziemlich genau 3 Jahre nach dem famosen "Song in my head" kommen die fantastischen Jamrocker aus Boulder/CO mit ihrem neuen Studioalbum "Believe", erneut einem bravourösen Werk, über das ein amerikanischer Kritiker resümiert: "it’s a hell of a lot of fun to listen to" - und er liegt so etwas von richtig.. String Cheese Incident wirken ungemein frisch und ergehen sich, auf höchstem Niveau, in vollendeter Speilfreude. Abwechslungsreich, kreativ und doch vertraut melodisch, erleben wir 9 wunderbare Songs, mit einer Bandbreite von Einflüssen aus Roots, Americana, Southern, Folk, Psychedelic, Funk, Latin und sogar mal einem dezenten Dance-Groove. Alle Tracks vermitteln den großen Spaß, mit dem die Protagonisten ihre Songs einspielten. Die gute Laune kommt einfach rüber. Was sind das für herausragende Musiker! String Cheese Incident haben in der Jamrock-Szene längst eine identisch hohe Bedeutung wie beispielsweise Phish, Dead, Widespread Panic oder auch Gov't Mule. "Believe" belegt das eindrucksvoll. Das Potenzial dieser Band scheint kein Limit zu haben...

Das komplette Tracklisting:

1. Believe - 4:24
2. Sweet Spot - 5:04
3. My One and Only - 4:36
4. Down a River - 4:31
5. Get Tight - 4:09
6. Stop Drop Roll - 4:53
7. Flying - 4:21
8. So Much Fun - 3:53
9. Beautiful - 6:29

Art-Nr.: 9424
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Believe
Sweet spot
My one and only
Down a river
Get tight
So much fun
Beautiful

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Strongman, Steve - tired of talkin' [2021]
Der preisgekrönte, großartige, kanadische Bluesrocker, Sänger, Songwriter und "guitarmaster" Steve Strongman wird in seiner Heimat, und durchaus auch schon darüber hinaus, längst als hoch talentierter, engagierter, spannender und vielseitiger Vertreter der aktuellen Bluesszene geschätzt. Mehrere Maple Blues Awards und ein bemerkenswerter Juno Award (so etwas wie der kanadische "Grammy") für das beste Blues-Album des Jahres "A natural fact" von 2012) gehören zu seinen wichtigsten Auszeichnungen. Das bereits 2019 digital erschienene und jetzt endlich auch als CD erhältliche "Tired of talkin'" ist sein nunmehr siebtes Album, das nicht wenige Kritiker und Genre-Experten ganz klar als sein bislang stärkstes Werk bezeichnen. Dem schließen wir uns eins zu eins an, denn sowohl die Qualität des Songmaterials, als auch seine Vielseitigkeit sind beachtlich. Strongman vereint in seiner Musik neben den typischen Blues- und Rock-Elementen, die den Bluesrock ausmachen, auch deutliche Roots-, R & B-, Soul-, Southern-, Swamp-, Swing-, und Funk- Einflüsse, die er zu einer hervorragenden musikalischen Einheit zusammenfügt. Er verfügt über eine klasse, kräftige, unterschwellig angeraute Stimme, die genauso zur Blues-, wie zur Rootsrock-Musik passt. Sein Lead-Gitarrenspiel ist exzellent, wirkt nie überladen, ist durchaus erdig und "gritty", sehr fingerfertig und auf den Punkt, jede Menge zündender Soli inklusive. Darüber hinaus spielt er vereinzelt akustische Gitarre, Dobro und Mundharmonika. Die Aufnahmesessions zum Album fanden unter der erstklassigen Produktion von seinem Drummer Dave King zur Hälfte in Hamilton/Ontario und Nashville/Tennessee statt - und das mit herausragenden Begleitmusikern. So spielt etwa bei den Nashville-Sessions niemand geringeres als der ehemalige The Black Crowes- und jetzige Nashville Elite-Studiogitarrist Audley Freed die zweite E-Gitarre. Dessen starkes Zusammenspiel mit Strongman dürfen wir gleich in vollen Zügen bei dem prächtigen Opener, dem Titelstück "Tired of talkin'", einem herrlich kernigen, erdig dreckigen, straighten, von einem wunderbaren Southern-Flair durchzogenen Roots-/Bluesrocker, in vollen Zügen genießen. Inspirationsquellen wie die Stones oder Spuren von Dan Baird und seinen Georgia Satellites sind durchaus spürbar. Klimperndes Honky Tonk-Piano (feines Solo), rotzige, satte Gitarrenriffs und ein paar klasse Soli der besagten Gitarristen bestimmen das Geschehen. Toller Auftakt! Das folgende "Paid my dues" ist ein richtig starker, schwungvoller, swingender, "lowdown, throw-down bluesrocker, perfect for a night drive down the highway". Hat viel Tradition und Seele. Strongman glänzt mit tollen Mundharmonikalinien und einem feurigen Gitarrensolo im Break. Leicht R & B-angehaucht, aber auch sehr rootsig (dezentes JJ Cale-/Levon Helm-Feeling) kommt das mit schönem, melodischen Dobro-Spiel Strongman's garnierte, großartige "Still crazy 'bout you", klasse Piano- und Gitarrenarbeit inklusive. Mit dem anschließenden, brodelnden, funkigen Bluesrocker "Just ain't right" zieht Strongman dann in puncto Power und Druck wieder ordentlich an. Fette Instrumentierung aus Orgel- und Piano-Zutaten, Harp-Fills, glühendem Lead Gitarren-Spiel und mit einer gut antreibenden Rhythm-Section. Groovt gewaltig! Man entdeckt sogar entfernte Spuren von Little Feat & Gov't Mule. Große Klasse u. a. auch der erdige, sumpfige, mit bluesigen, satten, rauen, vielschichtigen Gitarren vollgepackte Uptempo-Rootsrocker "Livin' the dream" (kochende, furiose Gitarren-/Slide-Soli), die überaus melodische, semi-akustisch inszenierte Ballade "That kind of fight" (exzellentes Lead Acoustic Gitarren-Spiel des Meisters), der kraftvoll swingende Bluesrock-Shuffle "Hard place and a rock" (zündendes Gitarrensolo), oder der gepflegte, mit schön southern inspirierten Lead Gitarren durchzogene Slow Blues "Bring you down". Keine Frage, Steve Strongman's neues Album "Tired of talkin'" ist ein starkes Dokument seiner großen, vielseitigen Fähigkeiten und sollte seinen Ruf als "one of the most exciting artists on the International Blues scene" weiter festigen. Sehr erfreuliches, viel Eindruck hinterlassendes Teil!

Das komplette Tracklisting:

1 Tired of Talkin' - 3:20
2. Paid My Dues - 4:03
3. Still Crazy 'Bout You - 2:54
4. Just Ain't Right - 3:23
5. Can't Have It All - 2:54
6. Tell Me Like It Is - 4:19
7. Livin' The Dream - 3:42
8. That Kind Of Fight - 4:01
9. Hard Place and a Rock - 2:54
10. Highway Man - 2:37
11. Bring You Down - 4:05
12. Let's Stay Together - 4:51

Art-Nr.: 10237
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Neuheit || Typ: CD || Preis: € 16,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Tired of talkin'
Paid my dues
Still crazy 'bout you
Just ain't right
Livin' the dream
That kind of fight
Hard place and a rock
Bring you down

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Stuart, Marty - compadres: an anthology of duets [2007]
Neue, höchst interessante und überaus gelungene Compilation von Marty Stuart, der in seiner langen Karriere auf eine Vielzahl von großartigen Duetten zurückblicken kann. Es kommen mehrere Punkte zusammen, die diese "Anthology of Duets" so empfehlenswwert machen: 1.) Einige der Songs erschienen nie auf regulären Alben von Marty Stuart, sondern auf den Werken der Duett-Beteiligten, Benefit- oder Tribute-Alben, 2.) Es handelt sich zum Teil um durchaus rares Material und 3.) es gibt zwei wirklich prächtige, bislang gänzlich unveröffentlichte Stücke! Stuart war es einfach ein Bedürfnis seinen vielen Fans diese großartigen Duette einmal in kompakter Form näher zu bringen. Marty Stuart galt ja in jungen Jahren als eine Art "Wunderkind des Country und Bluegrass", der schon als 13-jähriger die Mandoline in der Band des großen Lester Flatt bediente. Aus dieser Zeit beispielsweise, genauer gesagt aus dem Jahre 1974, enthält das Album eine seltene Live-Aufnahme des Bill Monroe-Klassikers "Rawhide"! Andere Höhepunkte sind das feurige Remake von Johnny Cash's "Doin' my time"aus dessen "Sun Recordings"-Tagen, das Marty Stuart 1992 mit dem "Man In Black" neu aufnahm, die mit Steve Earle eingespielte Buddy Holly-Nummer "Crying, waiting, hoping" aus dem längst gestrichenen 1996iger "Notfadeaway"-Album, das wunderbare "One woman man", zusammen mit George Jones aus den 1994iger "Bradley Barn Sessions", das mit Gattin Connie Smith aufgenommene "Hearts like ours", oder das mit Blues-Legende B.B.King eingespielte "Confessin' the Blues" vom 1997iger "Deuces wild"-Werk! Herausragend aber auch die beiden bislang unveröffentlichten, neuen Duette: Das ist zum einen der zusammen mit der großen Loretta Lynn vorgetragene Dallas Frazier-Klassiker "Will you visit me on Sunday", ein Steelguitar-getränkter, wunderbarer, purer Honky Tonk-/Traditional Country-Song, und zum anderen eine, zusammen mit der ungemein angesagten Alternate Bluegrass-Band "Old Crow Medicine Show" eingespielte, überschwengliche Coverversion des alten "The Who"-Hits "I can see for miles" in einer prächtigen, dynamischen, genauso rootsigen wie modernen, Drums-unterstützten Bluegrass-Fassung, die viel Flair von Original rüberkommen lässt, aber auch ein tolles Acoustic guitar-/Mandolin-/Fiddle-driven Countryfeeling hat. Große Klasse! 14 exquisite, edle Duette eines der vielseitigsten Countrykünstler der letzten Jahre mit etlichen seiner "Heroes", Weggefährten und Gleichgsinnten! Tolles Album im feinen Digipack mit 20-seitigem Booklet!

Hier noch einmal die komplette Tracklist mit den jeweiligen "Compadres" (Duettpartnern):

1.Farmer's Blues (mit Merle Haggard) - 3:21
2.Doin' My Time (mit Johnny Cash) - 3:24
3.Rawhide (mit Lester Flatt and Nashville Grass) - 3:34
4.The Whiskey Ain't Workin' (mit Travis Tritt) - 2:41
5.Will You Visit Me on Sunday (mit Loretty Lynn) - 3:40   
6.Crying, Waiting, Hoping (mit Steve Earle) - 3:53
7.Mr. John Henry, The Steel Driving Man (mit Earl Scruggs) - 1:58   
8.Hearts Like Ours (mit Connie Smith) - 3:39
9.The Weight (mit The Staple Singers) - 3:36
10.One Woman Man (mit George Jones) - 2:36   
11.Confessin' the Blues (mit B. B. King) - 4:32
12.I Can See for Miles (mit Old Crow Medicine Show) - 4:16
13.Let Us Travel, Travel On (mit Del McCoury) - 2:17
14.Move Along Train (mit Mavis Staples - 3:42

Art-Nr.: 4991
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 13,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Stuart, Marty and his Fabulous Superlatives - live at the ryman [2006]
Drittes Album von Marty Stuart, innerhalb von nur 7 Monaten - und eines stärker und interessanter als das andere! Erst mit "Souls' chapel" ein Gospel-Album, dann mit "Badlands" die Abhandlung über die Sioux-Indianer, und nun, wer hätte das gedacht, eine großartige Bluegrass Live-Veröffentlichung eines Auftritts aus dem berühmten Ryman-Auditorium zu Nashville vom 24. Juli 2003! Es war ein sehr spontaner Gig, den Stuart und seine Band, die "Fabulous Superlatives" (neben Stuart (Gitarre, Mandoline) sind das Kenny Vaughan - Gitarre, Brian Glenn - Bass und Harry Stinson - Drums, verstärkt durch Stuart Duncan an der Fiddle und Charlie Cushman am Banjo), während ihrer 2003er Sommer-Tour im Ryman absolvierten. Angeblich benötigten die Musiker vor dem Auftritt lediglich ein 20-minütiges Rehearsal um sich über die Songs, die sie spielen wollen, abzustimmen, und schon ging's los! Ein bemerkenswerter Auftritt voller Emotionen, bei dem man zu jeder Minute das Herz und die Seele spürt, mit der diese Musiker ihren faszinierenden Bluegrass-Stil zelebrieren. All seine Roots, die ihn über die langen Jahre seiner Karriere prägten, bringt Stuart in dieser Bluegrass-Performance unter: Gospel, Honky-Tonk, Rockabilly, Blues, Country und Rock'n Roll! Die Truppe schlägt eine wunderbare Brücke von alten, ursprünglichen Old School-Tradtionen, mit spürbaren Verneigungen vor Jimmy Rodgers oder Jimmy Martin, bis in die Gegenwart! Großartig beispielsweise die zündende, Energie geladene Version des "Orange Blossom Special", die herrliche, von exzellentem Gitarren- und Mandolinen-Picking geprägte Midtempo Countryrock-Grass-Nummer "No Hard Times Blues", der wunderbare, sehr traditionelle Hillbilly-Blues-Waltz "Homesick" mit tollem Fiddle-Playing von Stuart Duncan, das fetzige Instrumental "Shuckin' the corn" - ein Fest für Charlie's mitreißendes Banjo-Spiel, die lupenreine, traditionelle, natürlich auch im Bluegrass-Flavour präsentierte Barroom-, Honky Tonk-Nummer "The whiskey ain't workin' anymore", eine klasse Version von "Uncle Josh's" Klassiker "Train 45", mit dem legendären Dobro-Zauberer Josh Graves höchst persönlich als Gast, bis hin zu einer voll abgehenden, fulminanten Fassung von Stuart's Countryrock-Hit "Hillbilly Rock"! Tolle Show! "A hot summer smokin' Bluegrass night", die die Fans im Ryman Auditorium von den Stühlen riß! Schöne, edle Digipack-Verpackung!

Art-Nr.: 3929
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 14,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


Zurück || Weiter