Artikel 1 bis 1 von 1 gefundenen...

[1-15]

 
Moore, Kip - wild world [2020]
Ein klasse Album! Viertes Werk des aus Tifton, Georgia stammenden Singer/Songwriters, der sich hier so stark wie noch niemals zuvor präsentiert. Ja, Kip Moore's Musik wird ganz offiziell der Kategorie Country zugeordnet, was auch durchaus okay ist, denn die Countrystrukturen sind klar wahrnehmbar. Und er ist im Countrygenre auch absolut erfolgreich. Passt - alles okay! Doch Kip Moore's Countrymusic unterscheidet sich durchaus von dem übrigen Mainstream Nashville's, sowohl dem der modernen, als auch dem der traditionellen Art, denn sie "rockt". Jawohl, das "Zeug" rockt ordentlich. Nicht im Sinne von ordentlich auf's Gas drückendem Tempo oder Härte, sondern eher organisch, in der Konsistenz und Intensität. Dafür sorgt vor allem sein noch rauer gewordener, ungemein markiger, kraftvoller Gesang, in den er alles reinlegt, was seine Stimme hergibt - und das ist eine Menge. Dazu kommt ein meist ähnlich kräftiger Beat und Groove, sowie eine "voluminöse" Produktion. Das passt alles gut zusammen, passt zu Moore's rauem Charme. Gerade bei seinem neuen Album "Wild world" spürt man die genannten Attribute besonders deutlich. Das durchweg großartige, überwiegend in einem rockigen Midtempo und mit wunderbaren Melodien kommende Songmaterial (Moore ist an 11 von 13 Tracks kompositorisch beteiligt und hat das Album im übrigen auch produziert), wirkt schön kernig, steckt voller spürbarer, zuweilen "kinisternder" Energie und ist immer wieder durchzogen von einem deutlichen Heartland Rock-Flair, ala Springsteen, Mellencamp oder Bob Seger. Nehmen wir als stellvertretendes Beispiel nur mal den bärenstarken Opener "Janie Blu": Die Nummer beginnt mit wunderschönen, transparenten, entspannt wirkenden Acoustic Gitarren, doch nach wenigen Sekunden setzt Moore's energetischer, intensiver Gesang ein, dazu recht wuchtig produziertes Schlagzeug. Das zitierte Heartland Rock-Feeling ist spürbar, die Energie überträgt sich eins zu eins auf den Zuhörer. Dazu besticht diese Ballade mit einer herrlichen Melodie. Toll! Ein Referenztrack für den Rest des Albums. Überhaupt muss man attestieren, dass Kip Moore's Musik gereifter und erwachsener klingt, als jemals zuvor, was sich auch in den durchaus ernsten, engagierten, persönlich reflektierenden, guten Texten zeigt. "Wild world" ist der nächste, große Schritt in der Karriere von Kip Moore. Er geht seinen Weg mit "heartlandrockigem Countryrock" konsequent weiter und trifft damit voll ins Schwarze. Ein großartiges Album!

Das komplette Tracklisting:

1. Janie Blu - 4:02
2. Southpaw - 4:04
3. Fire And Flame - 4:44
4. Wild World - 3:40
5. Red White Blue Jean American Dream - 3:00
6. She's Mine - 3:49
7. Hey Old Lover - 2:59
8. Grow On You - 3:07
9. More Than Enough - 3:21
10. Sweet Virginia - 4:32
11. South - 4:17
12. Crazy For You Tonight - 3:47
13. Payin' Hard - 2:48

Art-Nr.: 10078
Gruppe: Musik || Sparte: Rock
Status: Neuheit || Typ: CD || Preis: € 15,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!