Artikel 1 bis 5 von 5 gefundenen...

[1-15]

 
Court Yard Hounds - amelita [2013]
"Marty MaGuire und Emily Robison", zwei Drittel der Dixie Chicks, legen nun als "Court Yard Hounds" mit "Amelita" ihr zweites Album vor. Das Werk wirkt deutlich erfrischender als der Vorgänger. Musikalisch ist das eine lockere, wunderbare Reise durch die Gefilde zwischen Roots, Americana, Country und Pop, nicht vergleichbar mit den Dixie Chicks, sondern eher angesiedelt auf dem Terrain einer Sheryl Crow, Mary Chapin Carpenter oder gar Carole King. Tolle Songs, tolle Musiker, ein großartiges Album!

Hier ein U.S.-Review:

Three years on from Court Yard Hounds' eponymous debut, Natalie Maines had returned from her self-imposed silence, touring with Emily Robinson and Martie Maguire as the Dixie Chicks in both 2010 and 2013, but Maines showed no interest in recording new material (her 2013 solo debut largely consisted of covers). Robinson and Maguire, in contrast, are very committed to moving forward via Court Yard Hounds, writing a set of 11 new songs -- many penned with Martin Strayer -- and working once again with producer Jim Scott on Amelita, their 2013 sequel to their 2010 debut. Things have changed in Court Yard Hounds' inner world -- notably, Robinson divorced between the two CYH records -- and that's reflected within the very sound of Amelita, which is lighter and livelier than the carefully considered debut. Some of this is due to the production -- there's air here, letting the harmonies and acoustic guitars breathe -- but, strangely enough for a pair of sisters who have played together professionally for nearly a quarter century, the biggest difference is that Court Yard Hounds have developed their own identity. Robinson and Maguire are using the inherent sweetness of their harmonies to their advantage, allowing themselves to have a gentle touch that sometimes is deceptive, as there is a good amount of swagger and even snark hidden underneath that honeyed surface. Here, Court Yard Hounds embrace freedom to be something different than the Dixie Chicks, which also means they're not quite identifying as contemporary country, either. "Phoebe" is a modified bluegrass stomp and "Sunshine" comes streaming in on breezy harmonies, while "Rock All Night" and "Watch Your Step" are anchored in roots rock, but Amelita is, at its heart, an adult pop album and it's a gorgeous one at that: it glides by easily but it digs deep.
(Stephen Thomas Erlewine, Rovi)

Das komplette Tracklisting:

1. Sunshine - 3:39
2. Amelita - 4:11
3. The World Smiles - 3:24
4. Aimless Upward - 3:54
5. A Guy Like You - 3:43
6. Rock All Night - 3:44
7. Phoebe - 3:57
8. Divided - 3:25
9. Gets You Down - 3:56
10. Watch Your Step - 3:34
11. The Road You Take - 4:55

Art-Nr.: 8239
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 14,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Diffie, Joe, Sammy Kershaw, Aaron Tippin - all in the same boat [2013]
Jawohl, sie sitzen alle im selben Boot. Drei der anerkanntesten, beliebtesten und erfolgreichsten Neo-Traditionalisten der Neunziger Jahre, Joe Diffie, Sammy Kershaw und Aaron Tippin sind in diesem Jahr in den Staaten gemeinsam auf Tour. Aus diesem Anlaß haben sie auch beschlossen parallel ihr erstes, gemeinsames Studioalbum zu veröffentlichen - und es ist ein prima Teil geworden. Unabhängig von jeglichen Majorzwängen (sie haben alle Drei schon lange keinen Major-Deal mehr) haben sie sich ins Studio begeben um einfach nur gemeinsam ihr Ding zu machen, ihre Art der Countrymusic, so wie sie sie lieben. Da die Musik der Drei schon immer relativ ähnlich ausgerichtet war, passt das auch bei diesem Projekt einfach klasse zusammen. Das ist typische, mal knackige, mal ein wenig balladeske, traditionelle, zeitlose Countrymusic im bekannte Stil dieser hervorragenden Sänger - und das meinen wir absolut positiv. Es würde auch nicht zu ihnen passen, sich jetzt anders auszurichten und den aktuellen Nashville-Trands anzupassen. Nein, sie bleiben sich treu und spielen einfach nur ihren zeitlosen Country. Das Songmaterial ist klasse wie eh und je. Die meisten Stücke sind neue Kompositionen, dazu gibt es ein schönes Cover von Neil Young's "Heart of gold" und ein paar wenige Neueinspielungen alter Klassiker. Tolle Sache, von den 3 Country-Haudegen mal wieder etwas zu hören. Und gemeinsam sind sie richtig stark.

Das komplette Tracklisting:

1. All in the Same Boat - 4:08
2. Kiss This - 2:53
3. Heart of Gold - 3:08
4. She Don't Know She's Beautiful - 2:41
5. The Way You Look Tonight - 3:32
6. On and On - 3:10
7. The Route That I Took - 2:54
8. I'm Hangin' On - 3:11
9. Misery Loves Country - 3:09
10. I Love to Work - 3:07
11. He Believed - 3:29
12. Old Friends - 3:23

Art-Nr.: 8197
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 14,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
All in the same boat
On and on
The route that I took
I'm hangin' on
I love to work
He believed

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Lady Antebellum - golden [2013]
Achtung! Wir bieten die Original U.S.-Countryversion an!

Ist es eine Weiterentwicklung, oder sollte man eher sagen "back to the roots"? Wohl ein wenig von beidem ist zutreffend, doch eintscheidend ist das Resultat - und das ist brillant, einfach wunderbar. Hillary Scott, Charles Kelley und Dave Haywood, das super-erfogreiche Trio Lady Antebellum liefert mit "Golden", seinem vierten Studioalbum (sieht man mal von der letztjährigen Weihnachts-CD ab), eine grandiose Leistung ab. Das neue Werk ist längst nicht so überproduziert wie der Vorgänger "Own the night". Keine die Songs "aufblusternden" Strings, keinerlei unnötiger Bombast, keine soundtechnischen Spielereien. Nein, alles wirkt überaus authentisch, natürlich, handgemacht. Das ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, wie mega-erfolgreich "Own the night" war. Doch Lady Antebellum sind auch eine begnadete Live-Truppe und diese Authentizität ihrer Konzerte wollten sie unbedingt ins Studio transportieren. Das ist ihnen fantastisch gelungen. Dazu passt, dass das Album auch während einer Pause ihrer "Own the night"-Worldtour eingespielt wurde und die meisten Songs "on the road" entstanden sind. Es ist beeindruckend, mit welcher Frische die Band auf "Golden" agiert. Songmaterial und Musik wirken noch einmal gereift. Das Material ist knackig, meistens recht flott (mit dem Titelstück "Golden" gibt es nur eine "echte" Ballade), schwungvoll und vermittelt jede Menge positive Energie. Die Lieder sind extrem stark. Es gibt nicht einen einzigen Füller oder gar Ausfall. Die Meldoien sind traumhaft. Akustische und elektrische Gitarren bestimmen das Bild, dazu Bass, Drums, Piano, mal ein Dobro, eine Steelguitar, ein Banjo, eine Mandoline - das sind die Instrumente, die den harausragenden (Harmonie)Gesang der Drei umgeben. Beim Lead Gesang rückt diesmal Hillary Scott gegenüber Charles Kelley etwas mehr in den Vordergrund. "Golden" ist der nächste Meilenstein in der furiosen Karriere dieser großartigen Band. Ein Album, das die Bodenständigkeit, die sich Lady Antebellum trotz allen Erfolges stets bewahrt haben, nachhaltig unterstreicht. Dieses Werk wird am Jahresende mit Sicherheit zu den besten New Country-/Contemporary Country Pop- Alben 2013 zählen. Lady Antebellum in bestechender Form!

Das komplette Tracklisting:

1. Get to Me - 3:49
2. Goodbye Town - 4:48
3. Nothin' Like the First Time - 3:44
4. Downtown - 3:15
5. Better Off Now (That You're Gone) - 3:03
6. It Ain't Pretty - 3:29
7. Can't Stand the Rain - 3:11
8. Golden - 3:27
9. Long Teenage Goodbye - 3:42
10. All For Love - 3:17
11. Better Man - 4:04
12. Generation Away - 4:04

Art-Nr.: 8184
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Rankin Twins - moonshine & maybes [2013]
April und Amy Rankin, die Rankin Twins, sind "one of the hottest up-and-coming country artists in Texas". Mit ihrem großartigen Debutalbum "Moonshine & maybes" (zuvor gab es bereits zwei EPs) mischen die hübschen Zwillingsschwestern die texanische Countryszene richtig auf. Das überrascht kaum, denn wenn man die ersten Töne ihrer exzellenten Musik vernimmt, ist man von diesen tollen Songs und ihrem wunderbaren Gesang sofort gefangen. Die in dem kleinen Städtchen Portland an der Golfküste Texas' aufgewachsenen Rankins spielen eine absolut Nashville-taugliche New Country-/Countrymusic, offenbaren aber dennoch einen entscheidenden, ausschließlich positiv zu bewertenden Unterschied zu den meisten dortigen Top Acts. April und Amy, und das ist zu jeder Sekunde des Albums hörbar, bewahren sich nämlich ihren einzigartigen, unverbrauchten, so ungemein erfrischenden, natürlichen Texas-Charme. Ihre durchaus traditionell verwurzelten Countryroots werden immer wieder von einem Hauch dieses unwiderstehlichen, texanischen Red Dirt-Klimas gestreift, das ein dezentes Roots- und Americana-Ambiente vermittelt. Auch die ein oder andere, etwas poppige Sequenz wirkt dadurch immer natürlich "gritty" und durch und durch ehrlich. So sollte zeitgemässe, texanische (New)Countrymusic klingen. Ein weiterer Grund für das Gelingen dieses tollen Albums sind die exzellente Produktion (Austin-Guru Ken Tondre), die herausragenden Musiker (u.a. David Grissom, John Carroll - electric guitars), Hayden Viters - fiddle, Tommy Detamore - pedal steel, Noah Jeffries - banjo, fiddle, mandolin, Ken Tondre - drums, u.v.m.), und das starke Songmaterial, zumeist selbst komponiert von April und Amy, hin und wieder unter der Mithilfe solch etablierter Leute wie Django Walker, Paul Eason, Thom Sheperd, und anderen. Sucht man nach musikalischen Vergleichen, so fallen einem unweigerlich die Dixie Chicks, oder auch Lee Ann Womack, The Wreckers, Miranda Lambert und die frühe Pam Tillis ein - aber eben noch mit dieser bereits erähnten, unverfänglichen, auch von Major-Zwängen losgelösten Natürlichkeit. Die Songs sind überwiegend herrlich knackig in Szene gesetzt, wie auch gleich der vorzügliche Opener "Wake up", eine sehr melodische, von erdigen E-Gitarren umgebene und mit feinen Steel-Fills garnierte, schön kernige Midtempo New Country-Nummer. Ausgenommen erfrischende, klare Mandolinen-Riffs, ein flotter Drive, großartige Steelguitar-Linien und eine prima ins Ohr gehende Melodie bestimmen die erneut sehr knackig gespielte Countrynummer "Holdin pattern", die die Rankin-Zwillinge mit Duett-Partner Drew Womack vortragen. Nicht nur dieses Stück hat gewaltiges Hit-Potential. Auch der traditionelle Countryfeger "Jezebel" oder das flotte "Ain't buyin' it" können das locker von sich behaupten. Letzteres könnte problemlos die Nashville-Charts stürmen, besticht aber auch durch ein erdiges Red Dirt Countryrock-Flair, inklusive zündender E-Gitarrenarbeit von David Grissom. Wundervoll harmonisch, dezent rootsig und ohne jeden "aufgeblusterten Bombast" kommt die feine Countryballade "As the music plays". Auch diese Nummer ist wieder absolut Nashville-geeignet. Das ist die Musik, die man sich in Music City wünschen würde. Sehr stark das Zusammenspiel von wimmernder Pedal Steel, Fiddle und furioser Electric Lead Guitar. Fast im elektrischen Hillbillie-/Bluesgrass-/Squaredance-Stil rauscht das peppige, dabei total traditionelle, prächtig tanzbare, voll abgehende "Hit & run" aus den Lautsprechern. Klasse Banjo-Untermalung, zündendes E-Gitarren-Picking (John Carroll) und herrliche Pedal Steel sind die Zutaten. So geht das mit einer tollen Nummer nach der nächsten weiter, bis das Album schließlich mit dem traumhaften, hinreissend melodischen, knackigen, von tollen Gitarren umgebenen Texas New Country-/Red Dirt Country-Hit "Rain" endet, das noch einmal in beeindruckender Art und Weise demonstriert, mit welch einem Potential die Rankins ausgestattet sind. Keine Frage, The Rankin Twins sind "the next big thing in female Texas Country". Toll! Macht weiter so, ihr Mädels...

Das komplette Tracklisting:

1. Wake Up - 3:44
2. Jezebe - l3:32
3. Holdin Pattern - 3:26
4. You Got the Heart - 3:12
5. Ain't Buyin It - 3:29
6. As the Music Plays - 3:46
7. Hit & Run - 3:29
8. Swagger - 2:59
9. Wreckin' It - 3:40
10. Rain - 3:28

Art-Nr.: 8253
Gruppe: Musik || Sparte: Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 15,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Wake up
Holdin' pattern
Ain't buyin' it
As the music plays
Hit & run
Wreckin' it
Rain

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!

 


 
Wilson, Gretchen - under the covers [2013]
2013 scheint ein grandioses Jahr für Gretchen Wilson zu werden. Vor gerade einmal 2 Monaten erschien ihr großartiges, neues Album "Right on time", verbunden mit der Ankündigen, dass noch zwei weitere Veröffentlichungen in diesem Jahr folgen würden. Die erste davon ist nun da: "Under the covers" heisst das Teil, ein packendes Classic Rock-Tribute, vollgepackt mit tollen Coverversionen gestandener Rock-Klassiker, vorwiegend aus den Siebzigern /nur 3 Stücke stammen aus den frühen Achtzigern), die sie auf ihrem musikalischen Weg in irgendeiner Weise massgeblich inspiriert und beeinflusst haben. Gretchen Wilson und ihre vorzügliche, 5-köpfige Band um die beiden erstklassigen Gitarristen Tony Obrohta und Ryan Wariner (Ryan ist der Sohn des bekannten Countrystars der Achtziger und Neunziger, Steve Wariner, und wie sein Vater ebenfalls ein begnadeter "guitarslinger", der u.a. bereits in den Bands von Jewel und Shooter Jennings spielte) knüpfen in qualitativer Hinsicht nahtlos an "Right on time" an und erfüllen die Erwartungen zur vollsten Zufriedenhait. Ja, was "Redneck woman" Grtechen hier offenbart, ist bärenstark. Sie wirkt so etwas von gelöst und frisch, dass es die helle Freude ist. Die Unabhängigkeit und die Freiheit ihres eigenen Labels machen es möglich. Sie kümmert sich, wie gesagt, nicht im Geringsten darum, was im Mainstream Countryradio gerade aktuell ist. Sie macht das, worauf sie Bock hat. Das ist ehrlich und authentisch durch und durch. Jetzt wollte sie ein Rockalbum mit ihren persönlichen Highlights aufnehmen und hat es dementsprechend konsequent durchgezogen. Bei einem Majorlabel wäre das in dieser Form vermutlich nicht möglich gewesen. Und die Songs, die sich Miss Wilson ausgesucht hat, sind wirklich wahre Klassiker. "Stay with me" von den Faces ist dabei, Jackson Browne's "Doctor my eyes", Van Morrison's "Into the mystic", "Bad Company" von Paul Rodgers' gleichnamiger, legendärer Formation, Eric Clapton's "Bell Bottom Blues", u.s.w.! (Für die komplette Tracklist, inkl. Original-Interpreten - siehe unten.) Sie und ihre großartigen Musiker bringen diese Songs sehr, sehr "tight", immens gitarrenbetont (tolle Riffs, Hooklines und Soli), sehr straight, schön fett und "powerful", mit viel Feuer. Sie sind authentisch dem Original gegenüber, und doch drücken Gretchen und die Band den Stücken ihren eigenen Stempel auf, allein schon durch Gretchen's Gesang. Sie kann nicht nur Country, sondern singt auch hervorragend den Blues und die Rock-Songs. Das ist einfach stark. Gretchen Wilson demonstriert mit diesem tollen Werk einmal mehr ihre große Variabilität und Klasse, vor allem aber auch bringt sie die ganze Freude, Leidenschaft, den ganzen Spaß und Enthusiasmus, mit dem sie am Werke ist rüber. Rock on, Gretchen - eine tolle Scheibe!

Das komplette Tracklisting:

1. Stay With Me - 4:43 (im Original von: The Faces)
2. Doctor My Eyes - 3:37 (im Original von: Jackson Browne)
3. Everybody Wants You - 3:45 (im Original von: Billy Squier)
4. Bell Bottom Blues - 4:59 (im Original von: Eric Clapton)
5. Funk #49 - 3:46 (im Original von: The James Gang)
6. Hot Blooded - 4:36 (im Original von: Foreigner)
7. Over the Hills & Far Away - 4:57 (im Original von: Led Zeppelin)
8. I Want You To Want Me - 3:41 (im Original von: Cheap Trick)
9. Lights - 3:14 (im Original von: Journey)
10. Her Strut - 3:16 (im Original von: Bob Seger)
11. Bad Company - 4:54 (im Original von: Bad Company)
12. Into the Mystic - 3:41 (im Original von: Van Morrison)

Art-Nr.: 8199
Gruppe: Musik || Sparte: Rock; Country
Status: Programm || Typ: CD || Preis: € 14,90

In folgende Titel können Sie reinhören:
Stay with me
Doctor my eyes
Bell Bottom Blues
I want you to want me
Lights
Her strut
Bad company

Zurück zum Artikel

Zusätzliche Aktionen:
Interpret oder Autor in anderen Rezensionen anzeigen!
Titel in anderen Rezensionen anzeigen!
Durch Rezension als ähnlich eingestufte Artikel anzeigen!
Zusätzlich zu diesem von anderen Kunden erworbene Artikel anzeigen!